REFUGIO München - Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer

"Welcome" Ehrenamtliche Begleitung von Flüchtlingen bei REFUGIO


REFUGIO München - Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer
gefördert durch:<br>Europäische Kommission Das Welcome Projekt wurde 2008 von REFUGIO ins Leben gerufen. Jährlich müssen hierfür neue Förderer gefunden werden, da die Mittel nicht im Regeletat von REFUGIO München vorhanden sind. In diesem Jahr wird das Projekt unter anderen durch den Europäischen Flüchtlingsfonds gefördert.

Projektziel und -inhalt

Ziel des Projektes ist die soziale Integration von Flüchtlingsfamilien mit Bleibeperspektive in die deutsche Gesellschaft durch eine ehrenamtliche Begleitung in alltäglichen Dingen. Die Mentoren übernehmen in dem Projekt die Rolle eines "kulturellen Türöffners" für die Flüchtlingsfamilien in die deutsche Gesellschaft. Flüchtlinge fühlen sich gerade im Alltag an vielen Stellen kulturell unsicher und den Anforderungen nicht gewachsen. Oft führen Sprachbarrieren oder kulturelle Missverständnisse zu Zerwürfnissen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen. Das häufige Erleben von eigenem "Versagen" oder "sich nicht zu helfen wissen" führt bei vielen Flüchtlingen in der Folge zur Verstärkung ihrer Isolation. Dies soll durch den Einsatz von ehrenamtlichen Mentoren als Alltagsbegleitung in zentralen Lebensbereichen verhindert werden. Häufige Aktivitäten der Tandems sind z.B. Deutsch Konversation für Erwachsene, schulische Hilfe für Kinder, gemeinsames Kochen oder gemeinsame Freizeitgestaltung.

Wer sind die Mentoren?

Als ehrenamtlicher Mentor kann sich jede Person bewerben, die kulturelle Sensibilität mitbringt oder an kultureller Vielfalt interessiert ist. 2012 engagierten sich 91 Mentoren für 106 Flüchtlinge und ihre Familien. Nachdem Mentor und Flüchtling (Flüchtlingsfamilie) sich kennengelernt und wechselseitig einverstanden erklärt haben, bilden beide für ein halbes Jahr ein Tandem und treffen sich wöchentlich im Rahmen eines vereinbarten Stundenkontingents.

Kontakt:

REFUGIO München
Frau Barbara Dötzer, Dipl. Soz.Päd.
barbara.doetzer@refugio-muenchen.de

„Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe“

»Fenster schließen«