PerspektivWechsel

PerspektivWechsel – das neue Gesprächsformat von Refugio München transfer

Seit 1994 begleitet Refugio München Folteropfer, traumatisierte Flüchtlinge, Flüchtlingskinder und ihre Angehörigen. Das Thema steht oft im Mittelpunkt von kontroversen Diskussionen. Es löst bei manchen Betroffenheit und Engagement und bei manchen Widerspruch und Ablehnung aus.

Refugio München verfügt aufgrund seiner hohen Fachlichkeit und der langjährigen Erfahrungen bei den Themen Vertreibung, Flucht, psychosoziale Begleitung und Integration über ausgewiesene Expertise und kann die verschiedenen Perspektiven auf diese Aspekte sammeln, einordnen und bewerten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Refugio München ermöglichen damit einen PerspektivWechsel im Sinne der Schutzsuchenden.

Fachlichkeit und politische Haltung sind eng miteinander verwoben. Refugio München bietet deshalb Ehrenamtlichen, Fördermitgliedern und anderen Interessierten im Rahmen des neuen Gesprächsformats Informationen, Argumente und Anregungen zum Thema Flucht, die einen PerspektivWechsel ermöglichen.

 

Arbeit als Menschenrecht – Work is a human right
Wenn Menschen nicht arbeiten dürfen. 

am 21/10/2019    18:00 – 19:30 Uhr

im Social Impact Lab, Campus der Ideen,
Balanstraße 73, Haus 21a, 81541 München

Mit Achim Waseem Seger, Mitarbeiter der Refugio Kunstwerkstatt und Initiator der Initiative  „Work is a Human Right“, ein*e Vertreter*in des bayerischen Flüchtlingsrats/Bellevue di Monaco/Initiative „Lass mas halt arbeiten“ und Betroffene / Musiker aus der Refugio Kunstwerkstatt.

Das Thema Arbeits- und Ausbildungserlaubnisse hat vielfältige Auswirkungen auf Geflüchtete, Betriebe sowie den Staatshaushalt. Wir wollen in dieser Veranstaltung die Betroffenen zu Wort kommen lassen und über die aktuelle Situation in Bayern informieren: gesetzliche Vorgaben, Ermessensspielräume der Sachbearbeiter und nicht zuletzt die psychosozialen Auswirkungen auf Menschen, die nicht arbeiten dürfen.
Und das Musik-Video „Work is a human right“ feiert Premiere, diese Initiative ist in Zusammenarbeit mit der Refugio Kunstwerkstatt entstanden.

In der anschließenden Diskussion besteht die Möglichkeit für Ihre Fragen und einen angeregten Meinungsaustausch.

Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen auf 40 begrenzt.

Eine Anmeldung über perspektivwechsel@refugio-muenchen.de ist zwingend erforderlich. Ihre Anmeldung ist erst mit unserer Bestätigung gültig.

Bitte sagen Sie uns über die gleiche E-Mail-Adresse ab, wenn Sie doch verhindert sind, damit wir bei zu vielen Anmeldungen jemand anderem zusagen können.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Einlassvorbehalt
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, homo- / transphobe oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.