PerspektivWechsel

PerspektivWechsel – das neue Gesprächsformat von Refugio München transfer

Seit 1994 begleitet Refugio München Folteropfer, traumatisierte Flüchtlinge, Flüchtlingskinder und ihre Angehörigen. Das Thema steht oft im Mittelpunkt von kontroversen Diskussionen. Es löst bei manchen Betroffenheit und Engagement und bei manchen Widerspruch und Ablehnung aus.


Refugio München verfügt aufgrund seiner hohen Fachlichkeit und der langjährigen Erfahrungen bei den Themen Vertreibung, Flucht, psychosoziale Begleitung und Integration über ausgewiesene Expertise und kann die verschiedenen Perspektiven auf diese Aspekte sammeln, einordnen und bewerten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Refugio München ermöglichen damit einen PerspektivWechsel im Sinne der Schutzsuchenden.

Fachlichkeit und politische Haltung sind eng miteinander verwoben. Refugio München bietet deshalb Ehrenamtlichen, Fördermitgliedern und anderen Interessierten im Rahmen des neuen Gesprächsformats Informationen, Argumente und Anregungen zum Thema Flucht, die einen PerspektivWechsel ermöglichen.

Wir laden Sie herzlich zu unserer ersten Fachveranstaltung PerspektivWechsel ein!

„Krankheit als Abschiebungsgrund – juristische und politische Aspekte“ mit Gisela Seidler, Fachanwältin für Asylrecht, und Jürgen Soyer, Geschäftsführer Refugio München

Am Montag, den 22.10. 2018 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Refugio München
Rosenheimer Str. 38
81669 München

Internationale Studien sind sich einig: rund ein Drittel aller Flüchtlinge weltweit leiden unter starken psychischen Erkrankungen. Auch bei den in Deutschland ankommenden Flüchtlingen liegt die Zahl der traumatisierten Menschen um zehn Mal höher als bei der einheimischen Bevölkerung. Unter bestimmten Umständen kann dies ein Grund für einen Aufenthalt sein. Das Problem ist in der Praxis aber, wie Flüchtlinge ihre Erkrankung im Asylverfahren nachweisen können. Asylverschärfungen der letzten Jahre zielten auch auf die Gruppe der Traumatisierten, damit diese schwerer einen Aufenthalt erhalten und sie leichter abgeschoben werden können.

Gisela Seidler und Jürgen Soyer berichten aus Theorie und Praxis. In der anschließenden Diskussion besteht die Möglichkeit für Ihre Fragen und einen angeregten Meinungsaustausch. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir keine anwaltliche Beratung für Einzelfälle anbieten können.

Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen auf 25 begrenzt.

Eine Anmeldung über perspektivwechsel@refugio-muenchen.de ist zwingend erforderlich. Ihre Anmeldung ist erst mit unserer Bestätigung gültig.

Bitte sagen Sie uns über die gleiche E-Mail-Adresse ab, wenn Sie doch verhindert sind, damit wir bei zu vielen Anmeldungen jemand anderem zusagen können.

Die Teilnahme ist kostenlos.