Kulturelle Türöffner und Partnerschaft

Jahresbericht 2021
Welcome Projekt

Wenn Menschen traumatische Erfahrungen machen mussten, brauchen sie ein gutes soziales Umfeld, das Stabilität und Sicherheit bietet. Für Geflüchtete, die in oft abseits gelegenen Unterkünften wohnen müssen und dazu vielleicht noch einen unsicheren Aufenthaltsstatus haben, ist das jedoch schwer. Die Ehrenamtlichen vom Refugio München Mentoring-Projekt Welcome helfen ihnen bei der Integration und im Alltag.

Im Mentoring-Projekt Welcome engagieren sich Menschen, indem sie mit Geflüchteten als Mentee ein Tandem bilden. Als ehrenamtliche Mentor*innen übernehmen sie die Rolle „kultureller Türöffner“ in die deutsche Gesellschaft. Sie begleiten ihre Mentees mit Unterstützung von Refugio München partnerschaftlich im Alltag. Gemeinsam gestalten sie ihre Freizeit, sie unterhalten sich, kochen zusammen oder lernen für die Schule.

Auch im Jahr 2021 waren die Tandems aktiv und vor allem kreativ, um Begegnungen trotz Corona-Pandemie, Quarantäne in Unterkünften und Kontaktbeschränkungen zu ermöglichen.

Der Umgang mit psychisch belasteten Menschen mit Fluchterfahrung und ihren nicht einfachen gesetzlichen und administrativen Rahmenbedingungen fordert jedoch viel Kraft und Aufmerksamkeit. Die Klient*innen von Refugio München sind so unterschiedlich in ihren Persönlichkeiten wie es die Mentor*innen auch sind und so sind Offenheit, Organisationstalent, Einfühlungsvermögen und manchmal Frustrationstoleranz gefragt.

Im Welcome Projekt von Refugio München stehen unsere Mitarbeiter*innen jederzeit unterstützend zur Seite, wenn schwierige Situationen auftreten. Es kann Helfende bereichern, wenn sie das Vertrauen einer Person spüren, die über ihre schwierige Situation und belastenden Erfahrungen zu berichten beginnt. Dieselbe Situation kann aber auch belastend für Helfende sein, wenn ihnen das Schicksal, von dem Ihnen berichtet wird, sehr nahe geht. Wenn zu große Betroffenheit über die Geschichte und Situation der geflüchteten Person überhandnimmt, können Helfende entmutigt werden. Oder Sie können zu Anstrengungen herausgefordert werden, die auf Dauer über die eigenen psychischen und physischen Grenzen hinausgehen. Wir ermutigen daher unsere Ehrenamtlichen, in regelmäßigen Abständen Ihre eigene Belastbarkeit kritisch zu hinterfragen, damit sie Ihre persönliche Grenze einschätzen können. Wenn sich jemand Sorgen um den oder die Mentee macht, stehen unsere Sozialpädagog*innen und Therapeut*innen für den Austausch gerne zur Verfügung.

Auch Ausflüge gehören zum Welcome-Programm

  

Die folgende Auflistung soll Menschen, die Geflüchteten helfen, Rat für ihr Engagement bieten:
  • Machen Sie sich bewusst, wie viel Zeit Sie in Ihre ehrenamtliche Arbeit investieren können und wollen und stellen Sie dies bereits zu Beginn klar. Wenn Sie möchten, benennen Sie einen festen Zeitrahmen, wann Sie in dringenden Fällen telefonisch erreichbar sind. Überlegen Sie aber selbstkritisch, ob Sie dieses zusätzliche Hilfsangebot leisten und verkraften können.
  • Achten Sie stets auf Ihre persönlichen Grenzen, und messen Sie sich nicht an anderen Ehrenamtlichen. Es ist wichtig, dass Sie sich nicht überfordern.
  • Fehler lassen sich nicht vermeiden und sind normal! Ihr Engagement ist ein Ehrenamt, das unterstützt, aber nicht die Verantwortung für die Betroffenen übernehmen kann.
  • Binden Sie Ihr Umfeld mit ein. Fragen Sie in regelmäßigen Abständen Freund*innen oder Familienmitglieder, wie diese Sie in der letzten Zeit erlebt haben, und wie die Erlebnisse, die Sie von ihrem Engagement berichten, auf diese wirken.
  • Ihr Engagement soll insgesamt mit Freude und Zufriedenheit, mit positiver Selbsterfahrung, dem Knüpfen von sozialen Kontakten und dem Gefühl, etwas Gutes zu tun, verbunden sein, auch wenn es zwischenzeitlich Phasen des Auf und Ab geben wird.
  • Wenn das Schicksal der Person, die Sie betreuen, bei Ihnen starke Betroffenheit auslöst, raten wir Ihnen, mit einer vertrauten Person oder einem*r Expert*in zu sprechen.
  • Nutzen Sie Möglichkeiten, sich mit anderen ehrenamtlichen Betreuenden auszutauschen.

 

Wir möchten an dieser Stelle allen ehrenamtlich Tätigen von ganzem Herzen danken! Ohne die Unterstützung so zahlreicher Menschen, die ihre Freizeit investieren, wäre die Hilfe für Menschen mit Fluchterfahrung nicht möglich.

Wenn Sie sich im Mentoring Projekt Welcome engagieren wollen, freut sich Bianca Steffenhagen auf Sie!

Kontakt Bianca Steffenhagen: Tel. 089-982957-39 oder per E-Mail an bianca.steffenhagen@refugio-muenchen.de