Refugio München Report

Zweimal im Jahr informiert der Refugio München-Report über aktuelle Themen aus der Arbeit mit Geflüchteten des Beratungs- und Behandlungszentrums. Er wagt aber auch regelmäßig einen Blick über den Tellerrand und beleuchtet in spannenden Reportagen und Interviews, Analysen und Kommentare die aktuelle politische Lage.

Unsere Fördermitglieder erhalten den Report frei Haus. Daneben liegt er an vielen öffentlichen Stellen sowie unserer Geschäftsstelle kostenlos aus.

Refugio München Report zum Download (Ausgabe 1.2022)

Liebe Leser*innen, liebe Freund*innen und Unterstützende von Refugio München,

noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht und jetzt erschüttern uns zusätzlich die Bilder des brutalen Kriegs in der Ukraine. Wir bei Refugio München haben uns die Therapie und Beratung von Menschen, die aufgrund von Krieg, Folter und Flucht traumatisiert wurden, zur Aufgabe gemacht. Wir unterscheiden nicht, aus welchem Land eine schutzsuchende Person kommt und wir hatten seit Bestehen unseres Beratungs- und Behandlungszentrums immer viel mehr Anfragen nach Therapieplätzen, als wir zu vergeben haben.

Aufgrund der hohen Anzahl von Geflüchteten aus der Ukraine, die aktuell in Bayern ankommen, mussten wir jetzt schnell reagieren, um auch diesen Schutzsuchenden Hilfe anzubieten. Wir haben dafür extra eine ukrainischsprachige Psychologin eingestellt und erweitern unsere Kapazitäten und Angebote. Dabei haben wir einen besonderen Blick auf die Kinder und Jugendlichen, denen Heimat, Sicherheit und Verwandte geraubt wurden. Neben der materiellen Sicherheit, die existentiell ist, müssen sie Möglichkeiten haben, ihre schrecklichen Erfahrungen zu verarbeiten. Sonst frisst sich der Schrecken ins Gedächtnis ein und bleibt dort als ständiger Begleiter sitzen.

Bei all dem vergessen wir nicht, dass weiter aus vielen anderen Krisenherden der Welt Geflüchtete bei uns Hilfe suchen. Auch diese Menschen brauchen unsere Unterstützung! Und deswegen berichten wir in diesem Report über alle Themen unserer Arbeit und unserer Klient*innen.  

Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung von Refugio München! Wir brauchen Sie mehr denn je!

Ihr Jürgen Soyer

Refugio München Report 1.2022

zoom

Ärzte müssen im Sinne ihrer Patienten handeln

Ein Gespräch über Menschenrechte, ärztliches Gewissen und ethisches Handeln mit dem Vorsitzenden der Menschenrechtskommission der bayerischen Landesärztekammer.
3

Signale des Aufbruchs

Die neue Bundesregierung von SPD, Grünen und FDP setzt wichtige Impulse, die ein Signal des Aufbruchs in einen neuen Umgang mit traumatisierten Überlebenden sein können - Gastbeitrag von Lukas Welz, Geschäftsleiter der BAfF
Trauma, Traumatisierung oder psychische Erkrankung?

Trauma, Traumatisierung oder psychische Erkrankung?

Was genau ist eine Traumatisierung und wann ist eine therapeutische Behandlung nötig? Alexandra Liedl kann aus der Praxis einer Traumatherapeutin erklären und berichten.
gruppenangebot-zur-foerderung-der-emotionsregulation

Stark bleiben

Bei Refugio München unterstützen sich unsere Mitarbeiter*innen gegenseitig und arbeiten Hand in Hand. Externe Supervision gehört auch dazu.
Eine neue Perspektive finden

Eine neue Perspektive finden

Der Foto Workshop der Refugio Kunstwerkstatt lässt geflüchtete Kinder und Jugendliche eine neue Perspektive auf ihre Situation und Umgebung finden - mehr als ein Fotokurs.
Faire Verfahren für traumatisierte Geflüchtete von Anfang an

Faire Verfahren von Anfang an

Das Beispiel von Nakib zeigt wie wichtig es ist, dass traumatisierte Geflüchtete so schnell wie möglich Unterstützung erhalten. Dafür ist das Projekt SoulCaRe in der Erstaufnahme vor Ort.
Warum wir Spenden brauchen

Warum wir Spenden brauchen

Wird Psychotherapie für traumatisierte und psychisch erkrankte Geflüchtete nicht vom Staat oder der Krankenkasse bezahlt? Warum müssen psychosoziale Zentren wie Refugio München mit Spenden unterstützt werden?

weitere Ausgaben

Report