Psychische Auswirkungen von langandauernden religiösen und politischen Konflikten am Beispiel Syrien. Konsequenzen für Beratung und Therapie

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
26/11/2020 - 27/11/2020
8:00 - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Refugio München
Rosenheimer Straße 38
81669 München
Deutschland

Am Beispiel der größten Gruppe der geflüchteten Menschen in Deutschland soll der Begriff der Kontextsensibilität thematisiert werden. Wir können geflüchtete Menschen aus Syrien besser verstehen, wenn wir Einblick in den gesellschaftspolitischen Lebensalltag ihres Landes haben. Auf diese Weise lassen sich ihre mitgebrachten Wertvorstellungen, Verhaltensweisen und Belastungen als Ergebnis ihrer spezifischen Sozialisation besser nachvollziehen.

In der zweitägigen Fortbildung wird daher ein Überblick über geopolitische Fakten und gesellschaftliche  sowie religiöse Hintergründe in Syrien vorgestellt.

Auf der Grundlage dieser Kenntnisse lassen sich kontextsensible Methoden zur Exploration und Vorgehensweisen für die Beratung und Therapie ableiten. Diese werden an Fallbeispielen veranschaulicht und diskutiert.

Ihr Profit:

  • Kennenlernen von geopolitischen, gesellschaftlichen und religiösen Aspekten in Syrien
  • Erlernen von kontextsensiblen Methoden
  • Hilfreiche Beratungs- und Behandlungsansätze

Zielgruppe:  Fachkräfte, die im Kontext von Flucht und Migration tätig sind

Referent*innen: Dipl. Psych. Barbara Abdallah- Steinkopff, Psychologische Psychotherapeutin, Refugio München und Amar Baghdad, Dipl.-Ing., interkultureller Trainer und Mediator

Bitte lesen Sie sich vor Ihrer Anmeldung zu dem Seminar unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung durch.

Anmeldung

€225,00