Refugio München in Landshut

Hilfe vor Ort

Nicht nur in München, auch in anderen Städten und Regierungsbezirken Bayerns wird ein jeweils festgeschriebener Anteil Geflüchteter untergebracht. Hier herrscht der gleiche Bedarf an professioneller therapeutischer Unterstützung. Auch wenn ein Teil der Klientinnen und Klienten teilweise aus dem Umland anreist, ist es essentiell, die Menschen auch an ihrem Wohnort gezielt beraten und behandeln zu können.

So entstand bereits 2008 die erste therapeutische Zusammenarbeit mit dem „Haus International“ in Landshut. Hier bieten wir Psychotherapie für traumatisierte Flüchtlinge, die im Stadtgebiet Landshut und im Landkreis leben. Im kleinen Rahmen konnten wir so seitdem erwachsenen Flüchtlingen bei der Aufarbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen und der sozialen Integration helfen. Dabei kooperieren wir bei der Sozialarbeit mit dem Haus International.

Diese Außenstelle bauen wir derzeit weiter aus. Aus diesem Grund suchen wir Verstärkung für unser Team. Die Stellenausschreibung finden Sie hier.

Der Bedarf war immer schon weitaus größer als unsere Kapazitäten. Deswegen entstand der Wunsch, ein eigenes Behandlungszentrum für die Stadt Landshut, aber auch für die umliegende niederbayerische Region zu gründen.

Seit Sommer 2018 haben wir Räume in der Altstadt von Landshut angemietet. Sie bieten Platz für mehrere Psychotherapeut*innen und Sozialpädagog*innen für Einzel- und Gruppenarbeit.

In diesem neuen Zentrum werden wir Asylbewerber*innen,  anerkannte Flüchtlinge und andere Menschen mit Fluchthintergrund behandeln. Wir werden erstmals auch in größerem Stil Kindern und Jugendlichen psychosoziale Unterstützung geben können. Derzeit bauen wir ein therapeutisches und sozialpädagogisches Fachteam für diese Arbeit auf.

Mit einer vierjährigen Anschubfinanzierung durch Aktion Mensch können wir Räume und Verwaltung größtenteils finanzieren. Der Förderverein Refugio München beteiligt sich ebenfalls an diesen Kosten. Teile der Behandlung werden zu Beginn über eine Förderung des AMIF (Asyl-, Migration- und Integrationsfonds
der EU) und über eine großzügige Spende der Evangelischen Landeskirche Bayern mitfinanziert.

Das Team in Landshut (v.l.n.r.): Elke Wiertellok, Evelyn Ohms, Monika Kirchberger, Ruth Ulrich, Thomas Ratjen.

Kontakt

Refugio München in Landshut
Evelyn Ohms

Telefon 0871/66 06 15-0
E-Mail: evelyn.ohms@refugio-muenchen.de

So finden Sie uns. Die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.

Anmeldetermin

Montag bis Donnerstag, 14.10. – 17.10.2019

Anmeldungen können schriftlich per Post, per Fax oder E-Mail per Anmeldebogen vom 14. bis 17. Oktober 2019 eingehen und müssen spätestens bis 17.10.2019 um 12 Uhr eingegangen sein.

Den Anmeldebogen können Sie hier herunterladen.

Anmeldungen, die vor oder nach dem genannten Zeitraum geschickt werden, können nicht berücksichtigt werden.

Im Rahmen der interkulturelle Wochen 2019 bieten wir in Landshut am 24. September einen Vortrag an:

Kinder mit Fluchterfahrung stärken – Ein Bericht aus der Praxis

Manche Kinder schaffen es auch unter schwierigsten Bedingungen innerlich stark und gesund zu bleiben. Welche Faktoren tragen dazu bei und wie kann die Widerstandskraft dieser Kinder gefördert werden?

Frau Antonia Diederichs ist Psychologin und hat mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Derzeit unterstützt sie bei Refugio München in Landshut Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung bei der Bewältigung von Traumafolgestörungen. An diesem Abend wird praxisnah und interaktiv berichtet.

Referentin: Frau Antonia Diederichs, M. Sc. Psychologie