Gruppenangebot zur Förderung der Emotionsregulation

STARK: Skills-Training der Affektregulation – ein kultursensibler Ansatz

Gruppenangebot zur Förderung der Emotionsregulation für junge Afghanen in Dari und Deutsch

Seit 2016 widmete sich die Forschungsabteilung intensiv der Untersuchung von Emotionsregulation als transdiagnostischem Prozess bei traumatisierten Geflüchteten. In diesem Rahmen wurde das Gruppenkonzept „Skills-Training der Affektregulation – ein kultursensibler Ansatz: STARK“ entwickelt. Das Gruppenkonzept STARK stellt ein strukturiertes Training der Emotionsregulationsfähigkeiten dar, das in enger Zusammenarbeit zwischen Praktiker*innen und Forscher*innen von Refugio München speziell für traumatisierte Geflüchtete entwickelt wurde.

Nach belastenden Lebensereignissen werden häufig im Alltag intensive Gefühle erlebt und oft fehlen den Betroffenen geeignete Strategien im Umgang mit diesen. So kann es immer wieder zu Impulsivität oder anderen destruktiven Handlungsweisen (Selbstverletzendes Verhalten, vermehrter Alkoholkonsum etc.) kommen. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen und die Anwendung nützlicher Strategien kann jedoch erlernt werden.
In den STARK-Gruppen vermitteln wir spezifische Skills, um wieder ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit zu bekommen und mit Stresssituationen in der Zukunft besser umgehen zu können.
Der Umgang mit Gefühlen im Hier und Jetzt steht im Vordergrund und es findet keine explizite Auseinandersetzung mit belastenden Ereignissen in der Vergangenheit statt.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Probleme in der Emotionsregulation:
    • Schwierigkeiten im Umgang mit intensiven Gefühlen wie Ärger, Angst oder Traurigkeit
    • Tendenz zu impulsiven Reaktionen oder anderen destruktiven Verhaltensweisen (Selbstverletzung, Alkoholkonsum, starkes Rückzugsverhalten)
  • Dari oder deutschsprechend
  • Männlich
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an den Gruppensitzungen
  • Teilnahmemöglichkeit nachmittags um 15 Uhr (Dauer 90min)

Es handelt sich hier um ein transdiagnostisches Angebot, das sehr niedrigschwellig und nicht traumafokussiert gestaltet ist. Im Rahmen dieses zusätzlichen Gruppenprogramms von Refugio München können leider keine Befundberichte für das BAMF geschrieben und nicht automatisch Einzeltherapien im Anschluss an die Gruppe angeboten
werden.

Anmeldung
Der genaue Zeitpunkt für den nächsten Gruppenstart ist noch offen – wir rechnen mit Herbst dieses Jahres. Die Anmeldung kann jederzeit erfolgen. Bitte schicken Sie die Anmeldung mit einer kurzen Beschreibung der Symptomatik/Problematik per E-Mail an info@refugio-muenchen.de

Mehr zu unseren Forschungsprojekten finden Sie hier.