Bildungszugänge für Geflüchtete in München. Ressourcen – Unterstützungsangebote – Hürden

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
21/11/2017
9:00 - 11:30 Uhr

Veranstaltungsort:
IniKo-Projekt Refugio München
Elsässer Straße 33
81667 München
Deutschland

In den letzten beiden Jahrzehnten entwickelte sich in München – unterstützt mit Mitteln der EU, des Bundes, des Freistaats und der Landeshauptstadt – eine ausdifferenzierte Bildungslandschaft mit einer stetig wachsenden Vielzahl an Qualifizierungs- und Bildungsangeboten für Geflüchtete.

Innerhalb und außerhalb der klassischen Regelschulsysteme sind bedarfsorientierte Zugänge zu Bildung & Sprache, als den beiden Schlüsselfaktoren für gelingende Integration, entstanden: Wahre „Treibhäuser der Zukunft“, um mit dem Bildungsforscher Reinhard Kahl zu sprechen. Ergänzend dazu wurden auch die Beratungsangebote ausgebaut, eine Vielzahl an Maßnahmenpaketen geschnürt, die Lotsen- und Zuleitungsfunktionen übernehmen. So weit, so gut.

Im übertragenen Sinne lässt sich festhalten: Die pädagogische Tafel ist reich gedeckt für seine Gäste/ Kunden – nun treten individuelle wie systemische Aspekte in den Vordergrund, die den weiteren Verlauf der „Bildungsaneignung“ sowohl begünstigen wie erschweren oder sogar verhindern können. Wirkmächtig sind hier zum einen die von außen kaum zu beeinflussenden personalen Ressourcen (z. B. die individuelle, möglicherweise sogar zertifizierte Bildungsbiographie, eigene Fähigkeiten, Stärken oder Talente, aber auch eigene Bewältigungsstrategien in Bezug auf Fluchterlebnisse/Traumata, usw.) ebenso wie der Zugang zu sozialen Ressourcen (z. B. Familie, Freunde, Sozialarbeiter, Beratungsinstitutionen, etc.). Zum anderen entstehen die größten Hürden durch die ausländer- und asylrechtlichen Bestimmungen, die im Einzelfall darüber (mit-)entscheiden, wem aus diesem Personenkreis Zugang zum Recht auf Bildung gewährt wird und wie lange. Auch darüber wird zu reden sein.

Werfen wir anhand von Fallbeispielen einen Blick in unsere tägliche Praxis, vergleichen und diskutieren wir Ihre eigenen Erfahrungen in diesem Bereich, suchen wir gemeinsam nach Optimierungsansätzen und wagen wir zu träumen von Bildungsgerechtigkeit. Dazu möchte ich Sie herzlich einladen an diesem Vormittag.

Referent:

Ulrich Pöppl
Dipl. Pädagoge
MVHS-FLÜB&S (Flüchtlinge in Beruf und Schule)

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.