REFUGIO München - Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer
Impressum
Kontakt
Links
REFUGIO München - Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer
 

Herzlich Willkommen bei REFUGIO München

REFUGIO München - Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer

Zurückdenken, mitdenken, weiterdenken … 20 Jahre REFUGIO München

Die Jubiläumsbroschüre ist fertig!

Kann man 20 Jahre bewegter Geschichte auf 32 Seiten einer Broschüre unterbringen? Ja, man kann. Rechtzeitig zum Beginn der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum von REFUGIO München ist soeben die Jubiläumsfestschrift erschienen.
Ein Blick zurück, Szenen aus dem Alltag unserer Einrichtung und Aussichten auf die weitere Arbeit mit und für Menschen, die ihre Heimat aus den verschiedensten Gründen verlassen mussten. Freiwillig taten sie dies nie – immer waren Gewalt, Vertreibung, Trauma damit verbunden.
Sicher keine Publikation, die Anspruch auf Vollständigkeit erhebt – aber mindestens ein beeindruckender Querschnitt durch 20 Jahre erfolgreicher Arbeit für Flüchtlinge und Folteropfer. Und der Versuch, vor allem die Betroffenen zu Wort kommen zu lassen, Förderer, Freunde und Wegbegleiter.
Ein Satz in der Broschüre macht besonders nachdenklich: Anni Kammerlander, ehemalige Geschäftsführerin von REFUGIO, wünscht sich, dass es eine Zukunft geben möge, in der REFUGIO gar nicht mehr benötigt wird. Schöner Gedanken – doch offen gestanden leider noch sehr weit weg.
Happy Birthday REFUGIO – danke für diese wunderbare Broschüre, danke für diese unschätzbar wertvolle Arbeit!
Marko Junghänel, Vorstand Förderverein


REFUGIO München

Angebote

REFUGIO ist in München die einzige Facheinrichtung, die traumatisierten Flüchtlingen Hilfen aus einer Hand anbietet: Wir unterstützen erwachsene Flüchtlinge nach erzwungener Flucht bei der Bewältigung ihrer spezifischen Lebenssituation im Exil durch:
  • Psychotherapie
  • Sozialberatung
  • Migrationsberatung
  • Muttersprachliche Elternseminare
  • Ärztliche Diagnostik und Begutachtung
  • Fortbildungen
Flüchtlingskinder fördern wir bedarfsabhängig durch drei Hilfen:
  • Spiel- und Kunsttherapie im einzeltherapeutischen Setting
  • Kunsttherapiegruppen an Schulen
  • Kunstwerkstattgruppen in Gemeinschaftsunterkünften
Seit 2008 profitieren die Flüchtlingsfamilien von REFUGIO zusätzlich durch das bürgerschaftliche Mentorenprojekt Welcome:
Münchner Bürger helfen hier ganz konkret Flüchtlingen bei lebenspraktischen Dingen. Sie suchen z.B. gemeinsam eine Wohnung oder lernen gemeinsam Deutsch.
Mehr zum Projekt erfahren Sie hier
Alle Angebote werden im Bedarfsfall von Dolmetschern begleitet, die spezielle für die Beratung und Therapie bei REFUGIO intern geschult wurden. Das interdisziplinäre Angebot von REFUGIO ermöglicht traumatisierten Flüchtlingen, die psychischen und physischen Folgewirkungen von Folter, Krieg und Flucht zu verarbeiten und neue Lebensperspektiven zu entwickeln.
REFUGIO München unterstützt jährlich mehr als 1.500 Flüchtlinge aus über 40 Nationen, darunter ca. 600 Flüchtlingskinder und -jugendliche
Jürgen Soyer und Annette Naeser
Jürgen Soyer und Annette Naeser
Seit 2012 ist Jürgen Soyer Geschäftsführer von REFUGIO München:
„Flüchtlinge sollen bei uns einen guten Platz finden! Das ist unser Ziel, für das wir arbeiten!“
Annette Naeser ist seit 2013 stellvertretende Geschäftsführerin und ist Ihre Ansprechpartnerin für Spenden, Testamentsspenden, Stiftungen oder Bußgeldzuweisungen:
„Menschen zu helfen, die aufgrund von Verfolgung und Folter ihr Heimatland verlassen mussten ist unerlässlich, ist Verantwortung und Herausforderung zugleich. REFUGIO München leistet therapeutische Hilfe, begleitet und berät die Flüchtlinge, um ihnen neue Lebensperspektiven zu eröffnen. Sie erreichen mich unter annette.naeser(at)refugio-muenchen.de oder 089/98 29 57-21.“
gefördert durch:
gefördert durch:<br>Landeshauptstadt München
Sozialreferat: Amt für Wohnen und Migration und Stadtjugendamt
Referat für Gesundheit und Umwelt
gefördert durch:<br>Europäische Kommission
Europäischer
Flüchtlingsfond
Europäische
Kommission