Zukunft und Hoffnung mit Kreativität und Fantasie

Die Refugio München Kunstwerkstatt

Kunst, ob Malen, Musik, Tanz, Fotografie oder Theater, bietet die einzigartige Möglichkeit, sich in einer weltumspannenden Sprache auszudrücken und die eigene Geschichte zu erzählen. Gerade Kinder mit Fluchterfahrung können so das Erlebte verarbeiten.

Gemeinschaftsunterkünfte sind eng, bedrückend und es fehlt an Privatsphäre. Gerade für Heranwachsende in der Pubertät ist das schwer zu ertragen. Deshalb war es uns immer wichtig zusätzlich zu den Kunstwerkstattgruppen, die in den Unterkünften stattfinden, auch eigene Räumlichkeiten zu haben, die den älteren Jugendlichen Rückzugs- und Entfaltungsmöglichkeiten bieten.

Unsere Räume im Seniorenstift am Luise-Kiesselbach-Platz haben wir coronabedingt im März 2020 aufgeben müssen und waren dann über ein Jahr mit der Kunstwerkstatt auf Wanderschaft. Im Juli 2021 konnte die Kunstwerkstatt endlich in ihr neues Zuhause ziehen: Das KUNSTLABOR2 am Stiglmaierplatz.

Unter dem Dach unseres Kooperationspartners MUCA können wir jungen Menschen mit Fluchterfahrung verschiedene Gruppen und ganz neue Perspektiven bieten: gestaltende Kunst, Musik, Fotografie oder auch ein Kinoprojekt. Für Mädchen gibt es auch eigene Gruppen, um ihren besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden. Das herzliche Klima des MUCA ist offen für viele künstlerisch interessierte Menschen, ungeachtet deren Herkunft, Sprache oder Bildung. Für unsere Teilnehmer*innen ermöglicht es im Herzen Münchens Integration, psychosoziale Stabilisierung und kulturelle Bildung. 

Wir erhalten auch regelmäßig Anfragen von jungen Menschen, die ihre Erfahrungen gerne durch künstlerisches Schaffen aufarbeiten möchten. Oft wurde dies in Therapiesitzungen in unserem Behandlungszentrum erarbeitet und als Übergang zum Ende einer Therapie empfohlen. Die jungen Menschen haben so weiterhin eine Anbindung an Refugio München und können vertrauensvolle Gespräche mit unseren erfahrenen Gruppenleiter*innen führen.

Im MUCA wollen wir auch Begegnungen auf Augenhöhe von jungen Menschen mit Fluchterfahrung und ohne Fluchterfahrung ermöglichen – ein wichtiger Aspekt unserer pädagogischen Arbeit. Viele Geflüchtete möchten Menschen außerhalb der Gemeinschaftsunterkünfte kennenlernen, deshalb laden wir bewusst zu speziellen Workshops andere junge Menschen aus München ein, um ein entspanntes Kennenlernen zu ermöglichen und echte Teilhabe und Integration zu fördern.

Endlich Raum für Kreativität

Im MUCA hat die Kunstwerkstatt ein Zuhause gefunden

Einem unserer Teilnehmer Ahmad hat die Kunstwerkstatt sehr geholfen, um aus einer Spirale der Ausgrenzung und Frustration zu entkommen.

Ahmad ist 18 und war in seiner Schule auf dramatische Weise von Rassismus betroffen und sah sich nicht imstande, dort zu lernen oder einen Abschluss zu machen. In Afghanistan zählte er immer zu den Klassenbesten und hatte große Träume, wollte Medizin studieren und Arzt werden. Sein Großvater war eine wichtige Bezugsperson und immer stolz auf ihn. Durch die Flucht hat er den Kontakt zu den Großeltern verloren, was ihn schwer belastet. 

Durch Perspektivlosigkeit, tiefe Trauer und Frustration geriet er an eine Gruppe, deren politisch extreme Einstellungen den Eltern große Sorgen bereitete. Sie konnten nicht mehr zu ihm durchdringen und es ging ihm augenscheinlich immer schlechter. Die Sorge war groß, dass er extremistisches Gedankengut vermittelt bekommt und der Familie entgleitet. 

Als Ahmad schließlich das erste Mal an einer unserer Aktionen teilnahm, konnten wir ihn zu unserem Ferienprogramm einladen. Innerhalb von wenigen Tagen fasste er Vertrauen und Zuversicht. Er erzählte von seinen Sorgen. Gleichzeitig zeigte er sich hochmotiviert zu fotografieren oder bei Musikworkshops teilzunehmen. 

Wir hoffen, dass wir Ahmad auch in Zukunft immer wieder durch unsere Projekte erreichen können. Sein Vater hatte Tränen in den Augen, als er erfuhr wie Ahmad sich in die Gruppe der Kunstwerkstatt integriert hat und seit langem niemandem mehr so geöffnet hatte.

Das KUNSTLABOR 2 ist die Fortführung eines erfolgreichen Zwischennutzungsprojekts des Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA). Im Frühjahr 2019 bewarb sich das MUCA für Münchens größtes Zwischennutzungsprojekt – Das ehemalige Gesundheitshaus an der Dachauer Straße. Das MUCA-Team wird das Gebäude mit knapp 10.000qm Fläche auf sechs Etagen und weiteren 6.800qm Außenbereich nun fünf Jahre nutzen und ein neues Zentrum für Kunst und Kultur in München erschaffen.

Wir freuen uns sehr, dass die Refugio München Kunstwerkstatt Teil dieses Projekts ist!