Selbstverständnis

Zielsetzung und Arbeitsweise

Die Aufgaben des Beratungs- und Behandlungszentrums Refugio München sind individuelle psychosoziale Beratung, Therapie, medizinische und psychologische Diagnostik sowie Beratung von Flüchtlingen, die gefoltert wurden, traumatisiert sind oder sich in einer psychischen Krise befinden.

Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge sowie gegebenenfalls deren Familien werden unterstützt durch pädagogische und psychosoziale Maßnahmen, Beratung und Betreuung sowie Einzeltherapie, kunsttherapeutische Gruppen sowie durch muttersprachliches Elterntraining.

Das Wissen und die Erfahrung von Refugio München in interkultureller Beratung und Therapie, Arbeit mit Dolmetschern, Trauma, Migration und Flucht werden weitergegeben, um Verständnis für und Fachlichkeit in der Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten zu fördern. Dies geschieht durch die folgenden Formen:

  • Seminare
  • Workshops
  • Vorträge
  • Supervisione
  • Coachings
  • Exkursionen

Kooperation

Wichtig ist uns dabei die Kooperation mit anderen Trägern der Flüchtlings-, Migrations-, Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Seit Sommer 2015 arbeitet das IniKo-Projekt daran, Jugendhilfemaßnahmen in München zu initiieren und koordinieren sowie die verschiedenen Beteiligten aus der Jugendhilfe zu vernetzen.

Leitbild

Refugio München ist ein Beratungs- und Behandlungszentrum für Geflüchtete.
Wir, das Refugio München-Team, unterstützen diese Zielgruppe seit über 20 Jahren bei der Bewältigung ihrer spezifischen Lebenssituation durch psychologische, sozialpädagogische und künstlerische Angebote. Jedes Jahr betreuen wir mehr als 2.500 Geflüchtete aus über 40 Nationen, darunter ca. 700 Kinder und Jugendliche.
In diesem Leitbild beschreiben wir unser Selbstverständnis. Es bildet den Orientierungsrahmen für das gemeinsame Handeln, die gemeinsamen Werte und die gemeinsamen Grundprinzipien. Für diese stehen wir nach innen wie nach außen ein.

Unser Angebot

Unsere Angebote richten sich an geflüchtete Menschen, unabhängig von ihrem rechtlichen Aufenthaltsstatus. Sie umfassen Psychotherapie für Erwachsene und Kinder, Sozialberatung, fachärztliche Beratung und Begutachtung. Dabei setzen wir geschulte Dolmetscher_innen ein. Darüber hinaus bieten wir Migrationsberatung, muttersprachliche Elternseminare und ein Beratungstelefon. Migrationsberatung und muttersprachliche Elternseminare sind auch für Migrant_innen ohne Fluchterfahrung offen.
Besonders wenden wir uns an Geflüchtete, die aufgrund von Menschenrechtsverletzungen, z.B. Folter, starken psychischen Belastungen ausgesetzt sind.
Die Refugio Kunstwerkstatt arbeitet künstlerisch, pädagogisch und kunsttherapeutisch mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Sie bietet wöchentlich Kreativgruppen in Gemeinschaftsunterkünften und in eigenen Räumlichkeiten an. Zusätzlich gibt es ein kunsttherapeutisches Angebot an Schulen.
Refugio München transfer ist die Fortbildungs- und Forschungsakademie von Refugio München. Die Fortbildungen richten sich an Fachkräfte und Organisationen, die mit Geflüchteten arbeiten. Durch verschiedene Forschungsprojekte evaluieren wir unsere Arbeit und entwickeln durch die Ergebnisse unsere Angebote stetig weiter.
Das IniKo-Projekt hat das Ziel, die Öffnung von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen für Geflüchtete zu unterstützen.
Mit unserem Welcome-Projekt fördern wir das ehrenamtliche Engagement und ermöglichen Begegnungen zwischen Geflüchteten und der Münchner Stadtgesellschaft.
Kontinuierlich informieren wir die Öffentlichkeit, politische Entscheidungsträger_innen, Zuschussgeber_innen und Förderer_innen über die Ergebnisse unserer Arbeit und bringen uns in die öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurse ein. Dazu nutzen wir vorhandene Netzwerke und Kooperationen. Wo es nötig ist, initiieren wir diese.
Durch die Stärkung ihrer Ressourcen werden die Geflüchteten dabei unterstützt, eine Zukunftsperspektive zu entwickeln und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.
Unsere Angebote haben somit zum Ziel, die seelische Gesundheit wiederherzustellen.

Unsere Haltung

Wir fühlen uns dem Schutz der Menschenrechte verpflichtet. Der Schutz des Kindeswohls ist uns ein besonderes Anliegen.
Wir arbeiten in einem interdisziplinären und interkulturellen Team und profitieren so von verschiedenen Ansätzen und Denkweisen. Die Grundlage unserer Arbeit ist ein möglichst ganzheitlicher Blick auf den Menschen mit seinen Bedürfnissen und Ressourcen. Wichtig ist uns eine kultursensible Grundhaltung. Wir arbeiten lebensweltorientiert und reflektieren verschiedene Sichtweisen. Unser Handeln ist bestimmt von gegenseitigem Respekt. Diese Haltung leben wir nach innen mit unseren Kolleg_innen, wie auch nach außen mit Menschen, die unsere Angebote wahrnehmen sowie mit Kooperationspartner_innen und Fachkolleg_innen.  Wir arbeiten mit vollem Einsatz und Freude. Dabei achten wir stets auf die Grenzen unserer persönlichen Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Wir fordern notwendige Veränderungen,  die zur gesellschaftlichen Teilhabe von Geflüchteten beitragen.
Wir arbeiten überparteilich, kultursensibel und unabhängig von Nationalität, Konfession und Herkunft. Wir achten die körperliche und individuelle Integrität der Personen, die unsere Angebote nutzen. Wir treten für die Selbstbestimmung aller Menschen ein, sofern sie nicht die Freiheit anderer einschränken. Kultursensibles Arbeiten verstehen wir als Prozess, in dem wir unsere Wahrnehmung für die Vielfalt individueller Weltsichten offen halten. Wir lernen durch ständigen Austausch bei gegenseitiger Unterstützung und Wertschätzung.
Entsprechend unserem ganzheitlichen Weltbild, ist Refugio München ein zertifizierter „Ökoprofit Betrieb“. Wir achten auf einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen. Damit möchten wir andere Menschen und Organisationen für ökologische Themen sensibilisieren und ihnen ein Vorbild sein.

Unsere Vision

Wir träumen davon, dass unsere Arbeit über die Grenzen Münchens hinaus viele Menschen für die schwierige Lebenssituation von Geflüchteten sensibilisiert und wir uns gemeinsam für gleiche Rechte aller einsetzen. Wir arbeiten daran, dass kein Unterschied mehr gemacht wird zwischen Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten. Alle sollen dieselben gesellschaftlichen Angebote wahrnehmen können. Insbesondere soll der flächendeckende Zugang zur psychotherapeutischen Regelversorgung gewährleistet sein.
Unsere Vision ist eine Welt ohne Diskriminierung, so dass Geflüchtete die gleichen Chancen, Rechte und Möglichkeiten haben.