Online-Fortbildung: Acceptance- und Commitmenttherapie (ACT) bei PTBS – von der Kunst, Schmerzhaftes zu akzeptieren und neue Wege zu gehen

Datum/Zeit
15/06/2023
16:00 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:



ACT ist ein moderner, verhaltenstherapeutischer Ansatz, der klassische verhaltenstherapeutische Methoden mit Achtsamkeit, Wertearbeit und akzeptanzbasierten Ansätzen kombiniert.

Das Erlernen von Akzeptanz und Defusion hilft den Patient*innen mit schmerzhaften Gefühlen und Gedanken umzugehen und Unveränderliches zu akzeptieren. In der Auseinandersetzung mit Werten beschäftigen sich die Patient*innen damit, was ihnen wirklich wichtig ist und richten ihr Leben dementsprechend aus. Gerade in der Behandlung von PTBS und umso mehr bei Geflüchteten ist es wichtig, dem in der Vergangenheit Geschehenen einen Platz zu geben und eine neue Zukunftsperspektive zu schaffen. Hierzu können die ACT-Techniken einen wichtigen Beitrag liefern.

Ihr Profit

In dieser Fortbildung werden Sie anhand konkreter Beispiele durch die sechs Kernprozesse der ACT geführt. Anschließend beschäftigen wir uns mit dem Einsatz von ACT spezifisch in der Behandlung von PTBS sowie in der Psychotherapie mit Geflüchteten. Ziel der Fortbildung ist es, Ihnen die Arbeit mit ACT bei Geflüchteten und PTBS näher zu bringen. Sie haben die Möglichkeit, konkrete Techniken zu erlernen, die Sie in Ihrem Arbeitsalltag nutzen können.

Zielgruppe: psychosoziale Fachkräfte (Psycholog*innen, Pädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Ärzt*innen), die in ihrem Berufsalltag die Möglichkeit haben, die erlernten Techniken in der Behandlung von Geflüchteten und / oder Patient*innen mit PTBS anzuwenden

Referentin: Marit Matten, M. Sc. Psych., Psychologische Psychotherapeutin

Bitte lesen Sie sich vor Ihrer Anmeldung zu dem Seminar unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung durch.

Anmeldung

Tickets

€65,00

Anmeldungsinformationen