Elterntraining

Eltern stärken – Familien unterstützen

Das muttersprachliche Elterntraining setzt auf die Stabilisierung von Familien durch Stärkung der Eltern. Es richtet sich an Familien mit Flucht- und Migrationshintergrund. Für das muttersprachliche Elterntraining erhielt Refugio München den Karl Kübel Preis 2013.

Was ist das muttersprachliche Elterntraining?

Für Mütter und Väter mit Flucht- und Migrationshintergrund bietet Refugio München muttersprachliche Elternseminare in mehr als 30 Sprachen an. Dieses präventive Programm erhöht die Erziehungsfähigkeit und stärkt damit alle Familienmitglieder.
Das Stadtjugendamt München unterstützt das Elternseminar.

Wie lange dauert das Training und wie läuft es ab?

In der Regel umfasst das Elterntraining 12 Sitzungen mit einer Sitzung pro Woche und dauert drei Monate. Es findet entweder in der Gruppe oder bei Bedarf auch einzeln zu Hause statt. Speziell ausgebildete, muttersprachliche Elterntrainerinnen und -trainer arbeiten mit den Familien an deren individuellen Herausforderungen, die durch das Leben zwischen zwei Kulturen auftauchen können. Das Training berücksichtigt immer die spezifische Lebenssituation der Familie.

Welche Themen können besprochen werden?

Im Elternseminar können etwa folgende Sachthemen besprochen werden:

  1. Integrationswissen (Erziehungsvorstellungen im Vergleich, Information über Schulsystem und schulischer Unterstützung der Kinder, Erwartungen an die Eltern in Krippe, Schule und Kindergarten)
  2. Pädagogisches Wissen (Umgang mit Medien, Entwicklung bei Kindern, Freizeitgestaltung, Orientierung an Wertvorstellungen im kulturellen Vergleich)
  3. Kommunikationswissen (Umgang in akuten Konflikten, Einsatz von Tokenprogrammen bei chronischen Problemen)
  4. Gestaltung der Bindung (Aufmerksamkeit geben und richtig loben, liebevoll Grenzen setzen)
  5. Kenntnisse über Trauma-Folgewirkungen bei Kindern (Bettnässen, Albträume, etc.)

Voraussetzung für die Teilnahme

  1. Ausfüllen des Anmeldefragebogens.
    Senden Sie den ausgefüllten Bogen bitte per E-Mail an farida.akhtar@refugio-muenchen.de oder notfalls per Fax an 089 / 98 29 57-57. Sie erhalten in wenigen Tagen einen Rückruf.
  2. Der Wohnsitz mindestens eines Elternteils muss München sein.
  3. Ein Erst- und Abschlussgespräch der überweisenden Fachkraft mit den teilnehmenden Eltern oder einem Elternteil und dem Elterntrainer.
  4. Bereitschaft beider Eltern mitzuarbeiten.
  5. Mindestens ein Kind muss zwischen 0 und 13 Jahre alt sein.
  6. Die überweisende Fachkraft sollte ggf. für Gespräche während der Laufzeit des Trainings zur Verfügung stehen.

Ausschlusskriterien

  • Aktuell kein Kontakt zwischen Eltern und Kind
  • Akute Ehekonflikte
  • Suchtproblematik bei Eltern oder Kind
  • Massive Gewaltproblematik in der Familie
  • Geistige Beeinträchtigung der Eltern
  • Fehlende Kooperationsbereitschaft und/oder Problembewusstsein seitens der Eltern

Projektleitung/Kontakt

Frau Farida Akhtar
Telefon: 089 / 98 29 57-59
farida.akhtar@refugio-muenchen.de